Aktuelles

Logopädie am anderen Ende der Welt

Wie sieht es eigentlich in Ländern aus, in denen es keine Logopäd_Innen gibt, der Bedarf daran jedoch so groß ist?

Im April 2016 bekam ich die Chance gemeinsam mit einem Team der Kinderhilfe Harambee e.V. an einen solchen Ort zu reisen, um mir mit meinen eigenen Augen ein Bild davon zu machen: es ging nach Nairobi, Kenia.
Hier betreut der Verein Kinderhilfe Harambee e.V. derzeit 50 behinderte Kinder und ihre Familien mitten im Dandoora-Slum Naitobis- eines der ärmsten Viertel der Stadt.
Unser Team bestand aus vier Volontärinnen, darunter zwei Logopädinnen, eine Physiotherapeutin und eine Schülerin sowie der Vereinsvorsitzenden Martina Richter.
Vor Ort erwartete uns der kenianische Sozialarbeiter Nick Ndiso, der uns nicht nur auf den aktuellen Stand sondern auch die Zeit über sicher von A nach B brachte.
Unsere Aufgabe bestand darin, die Kinder aus dem Tageszentrum aus logopädischer und physiotherapeutischer Sicht zu diagnostizieren, einfache, gut umsetzbare Therapieansätze abzuleiten und - vor allen Dingen- die Mütter vor Ort anzuleiten.
Neben den Kindern mit leichten motorischen Defiziten waren dort auch Kinder, die erst vor kurzer Zeit mit Hörgeräten versorgt wurden. Unser Schwerpunkt lag jedoch auf den schwerstmehrfachbehinderten Kindern. Wir zeigten den Müttern, wie sie beispielsweise vor den Mahlzeiten kurze Gesichtsmassagen durchführen können, um die Wahrnehmung zu schulen und die Bewegung der Zunge zu stimulieren. Auch vermittelten wir, welche Sitzposition zum Füttern für die Kinder am geeignetsten ist und überlegten gemeinsam, wie unsere Tipps im Alltag umzusetzen sind.
Die Arbeit mit Behinderten ist in Kenia und auch in anderen Teilen Afrikas eine große Herausforderung. In traditionellen Kulturen gelten Behinderte immer noch als verflucht oder von Dämonen besessen. Aus diesem Grund lassen viele Väter ihre Frauen alleinerziehend zurück. Um trotzdem arbeiten gehen zu können, werden behinderte Kinder von ihren Müttern oft zu Hause eingesperrt. Dies schützt sie davor weglaufen zu können, allerdings nicht vor Misshandlung oder Vergewaltigung durch Nachbarn.
In dieser sehr kurzen Zeit in Nairobi konnte ich zahlreiche Erfahrungen und Eindrücke sammeln. Zwar ist es noch ein weiter, steiniger Weg, aber dennoch nehme ich als Wunsch von dieser Reise mit, dass eines Tages auch dort die Kinder die regelmäßige therapeutische Hilfe bekommen, die sie so dringend benötigen.

Lesen Sie mehr dazu im Flensburger Tageblatt (Logopädin hilft Kindern in Kenia)

Weihnachtsfeier 2015

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier stand ganz unter dem Motto " Mystery".
Im Mystery-House Flensburg gelang es uns, sowohl die Bombe zu entschärfen, als auch den Tatortfall zu lösen :-)
Es war ein ganz toller Abend!

Tombola für die Benefizveranstaltung "Lauf ins Leben" 2013

Am 01.05.2013 veranstaltete die Praxis für Logopädie zusammen mit dem Leichtathletikklub Weiche im Rahmen eines großen Sportfestes im Stadion Flensburg eine Tombola. Der Erlös der Tombola ist als Spende für die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft e.V. gedacht und soll am 1.6.2013 während der Veranstaltung "Lauf ins Leben" der Gesellschaft übergeben werden. Die Preise für die Tombola wurden von ( überwältigend ! ) vielen Flensburger Firmen, Organisationen und Privatleuten gestiftet.
Wir danken an dieser Stelle allen, die uns hierbei unterstützt haben ganz herzlich!! Dank der guten und zahlreichen Preise konnte jedes Los verkauft werden, so dass ein Erlös von € 1000,- erreicht wurde.


Lauf ins Leben 2013 in Flensburg

Der Lauf ins Leben war wieder ein Riesenerfolg. Mit am Start waren auch das Team des LK Weiche zusammen mit der Praxis für Logopädie - Volker Johannsen. So wurde von Volker Johannsen der Schleswig-Holsteinischen Krebsgesellschaft e.V. gleich zu Beginn auf der Bühne ein Scheck in Höhe von € 1000,- als Spende übergeben, die durch die Tombola beim Bahneröffnungsfest eingenommen wurden. Da auch die Startgelder der LK Weiche - Staffel ( ebenso Reinerlös für die Krebshilfe ) von diesem Betrag bezahlt wurden, rundete dann Volker Johannsen die Summe noch einmal auf € 1000,- auf.
Es war wieder einmal eine rundum gelungene Veranstaltung, die vom Orga-Team des TSB Flensburg perfekt organisiert worden war.
Wieder einmal wurde die Spendensumme des letzten Lauf ins Leben 2011 übertroffen, die Krebsgesellschaft S-H - und damit v.a. Projekte für Krebsbetroffene in und um Flensburg - können sich über mehr als € 25.000,- freuen!
Lauf ins Leben - Scheckübergabe (Youtube-Video)


Lauf ins Leben 2011

Am 25. und 26. Juni 2011 findet wieder der "Lauf ins Leben" statt. Bereits 2009 nahmen wir an der Benefizveranstaltung, deren Erlös der Krebshilfe Schleswig- Holstein zugute kommt, teil. Auch dieses Jahr möchten wir wieder mit unserem Staffelteam "Logos and friends" zu dem 24- Stunden- Lauf antreten. Wir freuen uns bereits darauf, den "Lauf ins Leben" tatkräftig und ausdauernd zu unterstützen und am bunten Rahmenprogramm teilzunehmen. Ort der Veranstaltung ist der Eckenerplatz, Sportgelände des TSB Flensburg, in der Eckenerstraße. Infos zur Veranstaltung finden Sie unter www.flensburg.laufinsleben.de.


Interdisziplinäre Frühförderung (IFF) Flensburg-Nord


(Bild anklicken zum Vergößern)


Unser Team beim "Lauf ins Leben 2009"

Am 12. und 13. September 2009 fand eine Benefizveranstaltung im Kampf gegen Krebs auf dem Eckenerplatz, Sportgelände des TSB Flensburg in der Eckenerstraße statt. Zahlreiche Laufstaffeln liefen 24 Stunden, also rund um die Uhr für einen guten Zweck. Der Erlös der Veranstaltung mit buntem Rahmenprogramm kam der Krebshilfe Schleswig-Holstein zugute. Auch unsere Praxis für Logopädie startete dort mit einer Staffel, die aus LogopädInnen, FreundInnen und Patienten besteht.

Infos und Fotos zur Veranstaltung finden Sie unter www.flensburg.laufinsleben.de.